Vorverkauf

Hinweis

Wenn Sie oberhalb dieser Zeile keine Bilder sehen, dann haben Sie einen Pop-Up Blocker oder ähnliches installiert und können den Ticketshop nicht sehen.

Montag, 1. Februar 2016

Sa 12.03.16 - DAN FAMILIAR


DAN FAMILIAR
Country. Blues. Noir.

Einlass 19h
Beginn ca. 20h
Eintritt 8.-€

DAN FAMILIAR atmet den Geist von Schwarzromantikern wie Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann und vereint diesen mit Echos des 70er-Jahre-Punks zu akustischen Albträumen...

DAN FAMILIAR wurde beschrieben als

„…..Mischung aus ...dem späten Johnny Cash, Nick Cave, Leonard Cohen, Tom Waits, Billy Bragg und Shane McGowan (im besten Sinne) mit charakteristisch-markantem Gesang“
„…..düsterer Singer-Songwriter mit Punk-Wurzeln“

„Punkrock Chansonnier“

Aktuelles Album "Fallen Far From Gray":
https://danfamiliar.bandcamp.com/releases

Facebook:
www.facebook.com/damnfamiliar

Video:
https://www.facebook.com/DamnFamiliar/videos/1048169861873817/?theater

Do 11.02.16 saender / komparse

Einlass 19h / Beginn ca. 20h / Eintritt: 8.-€



komparse (Köln | Indie-Pop)
Klackernde Beats, Glockenspielmelodie, Klangteppiche aus Harmonium und Gitarrendelays, Bässe, mal wummernd, mal subtil und dazu Geschichten aus dem Leben in deutscher Sprache erzählt: Komparse aus Köln.


Der handgemachte Sound der Kölner Indie-Musiker trifft auf die rauchig melancholischen Geschichten von Sänger Bodo von Zitzewitz.
Maya etwa erzählt von einer flüchtigen Begegnung am Bahnsteig von Hamburg-Harburg, von der nur ein Foto bleibt. Schilder, ironisch mit Ukulele begleitet, von der Vorstadtidylle unserer Jugend und dem so gerne Geradeauswollen, um nicht zurück zu schauen. Oder Fernsehzeitung von Menschen in einem Café, die sich Liebe in ihren Tee wünschen, um sie herunterzuschlucken und für immer zu behalten.

Und ein Komparse weiß: Wenn wir einmal alles stehen lassen, das Smartphone aus dem Fenster und lose Gedanken aus dem Leben schmeißen, entsteht womöglich etwas Schönes. Am Ende sind wir alle einer – mit nassen Klamotten und durchlatschten Schuhen.


www.komparseband.de



sænder (Köln/Indie-Elektro-LoFi-Underground-Dream-Shoegaze-Pop with German Lyrics)


sænder…

ist der sound irgendeiner großstadt,

charmant, schräg, sexy, smart, sehr cool,
lofi-klacker-knarzig, schrammel-punkig

& ganz viiieeel POP.


Gut das es solche unverbesserlichen Typen noch gibt. (Kölner Stadt Revué)


Clever und atmosphärisch irgendwo zwischen New-Wave-Melancholie und Pop-Leichtigkeit.“
(deejay knaave/Cube Club)


(niels frevert)
" sænder? das ist doch dieser engländer, von dem man nicht weiß, kommt er nun zum soundcheck, oder taucht er erst 5 minuten vor showtime auf - um dann seine großstadthymnen ins publikum zu werfen, wie einen frisbee durch den kölner volksgarten."


...sænder ist Indie. So Indie als hätte man Mark E. Smith und Ian Curtis in den Körper von John Lennon gesteckt und ihn mit Courtney Love gepaart, kein Scherz.(clownfisch)


…Musik, die nach Sonne, Park und Abenteuer riecht."(Intro)


...wenn Thees Uhlmann mit den frühen Shout Out Louds Musik machen würde, dann wär Saender sicherlich dabei (Get Addicted)


"Meine Art" posaunt eine neue Lebenshymne in den Alltag: "Klar trink ich viel / gut das muss so sein, ich kann ja einfach jederzeit wieder damit aufhören / hat ja mit dem Rauchen auch geklappt / wenn die City ruft dann bin ich da / wenn das Leben ruft, sag ich ja!"


www.saender-musik.de