Vorverkauf

Hinweis

Wenn Sie oberhalb dieser Zeile keine Bilder sehen, dann haben Sie einen Pop-Up Blocker oder ähnliches installiert und können den Ticketshop nicht sehen.

Dienstag, 25. Januar 2011

28.1.11 Treffpunkt Gramsci Jesslica Sligter - JAE (NL/NOR)

Jessica Sligter aka „JÆ“ ist eine junge Musikerin aus Holland mit einer atemberaubend modulationsfähigen, intensiven Stimme und einem experimentierfreudigen, aber immer geschmackssicheren Gespür für den passenden, oft melancholischen musikalischen Unterbau.
...

JÆs Musik ist ein entrückendes, eklektisches Kondensat, das Einflüsse von pre-war Blues, moderner klassischer, frei improvisierter Musik und alternativer Popmusik verarbeitet. Es ist ein intimer, wehmütiger und unwiderstehlicher Sound, der bisweilen an Beth Gibbons (Portishead), die junge Marianne Faithful oder Nina Simone erinnern mag, jedoch immer eine Überraschung bereithält.

JÆ studierte Gesang und Musik in Holland bevor sie für dreieinhalb Jahre nach Norwegen ging und mit fantastischen Musikern aus dem Umfeld des Rune Grammofon Labels improvisierte. Dabei entstanden das Improv-Projekt „The Story Of Modern Farming“, die Band „Sacred Harp“ und eben ihr eigenes Projekt JÆ. Damit tritt sie allein oder mit jenen norwegischen Musikern als Trio auf.

Das norwegische Label Hubro veröffentlichte ihr erstes Solo-Album “Balls and Kittens, Draught and strangling Rain” im November 2010 (in Deutschland am 7. Januar 2011 im Vertrieb bei Sunny Moon).

Das Album wurde in Oslo und Richmond (USA) aufgenommen und von Mark Nevers (Bonnie Prince Billy, Lambchop u.a.) in Nashville gemischt.

JÆ ist für nur drei Konzerte vom 27. bis 29. Januar mit ihrem Trio in Deutschland unterwegs.

Montag, 17. Januar 2011

Treffpunkt Gramsci: Meike Koester

trifft einen Dachauer Pianisten


„Wenn die Koester auf der Bühne steht, dann gehört das Publikum ihr“, urteilt die Braunschweiger Zeitung, und da darf man sich wohl auf einiges freuen. Zum ersten Mal kommt die Songwriterin meike koester für einen Konzertabend ins Café Gramsci nach Dachau und bringt ihre aktuelle live DVD [2009] mit.

Nach drei veröffentlichten CDs in englischer Sprache und Konzertreisen in die USA haben sich nun auch erstmals einige deutsche Tite...l ins Programm geschlichen. Und die treffen mitten ins Herz. „Dein Seefahrerherz fürchtet sich vor Liebe“ heißt es da in einem Song, und „manchmal muss man gehen, um zu sehen, was bleibt“ in einem anderen. Immer wieder lotet meike koester
für sich die schmalen Grade zwischen Weggehen und Bleiben, zwischen Verantwortung und Freiheit aus.

Und das in einer nachvollziehbaren warmherzigen Art und Weise. Das Publikum wird einbezogen, es gibt kleine Geschichten zu den Songs zu hören, und es wird in lockerem Plauderton erklärt, wie die Effekte für ihre Akustikgitarre funktionieren.

meike koester steht zwar allein auf der Bühne, aber zuweilen hat man schon das Gefühl, in ihrer Akustikgitarre versteckt sich noch ein Bass oder Schlagzeug, so vielfältig, groovig und voll ist ihr Gitarrenspiel. Das Publikum nimmt an ihrer sprichwörtlichen Spielfreude teil, wenn meike koester bei einigen Songs sogar ein Wah-Wah-Pedal, eine Loopstation oder gar einen Verzerrer hinzuschaltet. Eine moderne Songschreiberin eben.
Wer stimmungsvollen akustischen PopRockCountryFolk mit einer abwechslungsreichen Stimme und grooviger Gitarre mag, sollte sich den 21. Januar unbedingt für meikes Konzert freihalten!

Meike wird an diesem Abend einen Dachauer Pianisten treffen, der Name darf nicht verraten werden.

meike koester war bereits solo im Vorprogramm von Marc Cohn ("Walking In Memphis"), Alannah Myles ("Black Velvet") und Toto zu hören und erhielt den "Förderpreis für Kultur des Landes Niedersachsen 2001". 2004 spielte sie mit ihrem Trio auf dem „Dogwood Festival“, in Atlanta, GA, USA, und gab dort auch solo Konzerte zusammen mit Eric Taylor, Caroline Aiken
und Pierce Pettis.
Discographie: “angel” (CD 1998), “soap for dirty girls” (CD 2002), “live love travel free” (CD 2006), “meike live im Lutterbeker” (DVD 2009). Alle bei eve's apple music production erschienen.
Presserezensionen zu CD und Konzerten auf www.meikekoester.comMehr anzeigen

Mittwoch, 5. Januar 2011

Sonntag 16.1.11 JEFF AUG


Nur noch Karten für Sonntag, keine Karten mehr für Samstag
Sonntagskonzerte Beginn schon um 19h

JEFF AUG
Raw Fingers & Steel Strings Tour
Presented by Akustik Gitarre Magazine, Guitar Magazine, D´Addario Strings, AER Amplifiers, Dunlop & Planet Waves Guitar Accessories


Eine richtige Ohrenweide ist die herausragende Solo-Kunst des amerikanischen Gitarristen JEFF AUG, den man in jüngster Zeit vor allem als Mitglied der Anne Clark Band kennt, der aber auch als Vorband für Bands wie Rush, Soft Machine oder die Freaky Fukin Weirdoz in die Saiten griff.
Mit hochvirtuosem Picking und kaum Elektronik schuf der Amerikaner sein ganz eigenes faszinierendes Universum, dem man immer wieder gerne ein ganzes Konzert lang zuhören kann.
Nach den ausgiebigen Touren 2009 als Gitarist von u.a. Anne Clark und Support der legendären Soft Machine und auch Allan Holdsworth, veröffentlicht Gitarrist JEFF AUG nun sein viertes Solo-Gitarre-Album Living Room Sessions.
Nachdem einige Tracks vom letzten Anne Clark Album The Smallest Acts Of Kindness aufgenommen worden waren, hatte Jeff Aug, der die hälfte des Albums mitkomponiert hatte, so viel Material übrig, dass er aus den nicht verwendeten Skizzen nun fertig arrangierte Kompositionen für seine Solo-Gitarre verwendet.
Der Titel des Albums Living Room Sessions bezieht sich im wahrsten Sinne des Wortes auf die Aufnahmen in einem Wohnzimmer seines Freundes, Pianist und Komponist Murat Parlak (Yehudi Menuhin, Harald Schmidt, Branford Marsalis, Anne Clark).