Vorschau

Vorschau
Zur aktuellen Vorverkaufsübersicht und Online Tickets aufs Bild Klicken

Hinweis

In der Spalte rechts auf das entsprechende Datum klicken und ihr werdet zum Ticketladen weitergeleitet.

Montag, 16. Mai 2022

Do 26.5.22 SMOKEY BRIGHTS

Café Gramsci, Burgfriedenstr. 3 Einlass nicht vor 19:00h - Beginn ca. 20:10h - keine Sitzplatzgarantie
SMOKEY BRIGHTS, einer der stark angesagten Bands aus Seattle, kehren nach ihrer erfolgreichen ersten Europe Tournee im Herbst 2019 mit ihrem brandneuen Album 2022 ins Café Gramsci zurück. Ryan Devlin und Kim West sind das Herz der Band, zusammen fingen sie bald an Songs in Devlins Schlafzimmer aufzunehmen und kurz darauf blühte ihre Freundschaft in einer Liebesbeziehung auf. Ihre gemeinsame Affinität für 70s Rock, Vintage Synthesizern, Thrift Shop Schätzen und dem frühen MTV klingen noch heute im Pop der Band durch, die nun ergänzt durch Drummer und Bassist ihren „stoney“ Mix aus Northwest Rock & Roll und Disco Grooves wieder nach Europa bringen werden. Präsentiert vom TollhausDachau e.V. mit freundlicher Unterstützung der Stadt Dachau

Freitag, 6. Mai 2022

Do 12.05.22 Sean Taylor

Sean Taylor im Café Gramsci

Einlass nicht vor 19:00h - Beginn ca. 20:10h - keine Sitzplatzgarantie

Sean Taylors einzigartiges Songwriting ist ein Late-Night-Cocktail aus Tom Waits, Leonard Cohen und Jack Kerouac; mit einer Stimme, die eine Mischung aus John Martyn und Van Morrison ist, und einem Gitarrenstil, der wie ein akustischer Stevie Ray Vaughan klingt, der mit JJ Cale jammt. Seine Live-Shows verschmelzen Weltklasse-Songwriting mit Geschichten von unterwegs.

Sean Taylor, der sein neues Album „The Path Into Blue“, das in Austin, TX, mit dem legendären Produzenten Mark Hallman (Carole King, Ani Di Franco) aufgenommen wurde, promotet, ist einer der aufregendsten und am härtesten arbeitenden Namen in der internationalen Roots- und Bluesszene.

Präsentiert vom TollhausDachau e.V. mit freundlicher Unterstützung der Stadt Dachau

Dienstag, 3. Mai 2022

Do 5.5.22 Ryan Tennis (Phil/Col)

Ryan Tennis (US) im Café Gramsci
Einlass nicht vor 19:00h - Beginn ca. 20:10h - keine Sitzplatzgarantie
Vorverkauf in der Buchhandlung subtext oder online.



Der Anfang ist ganz geschmeidig. Die ersten Klänge springen hin und her im souligen Takt von Akustikgitarre und Schlagzeug.
Die dunkle Männerstimme ist robust und warm. So kraftvoll das sie die Musik kontrolliert
und sich gleichzeitig so selbstverständlich mit ihr verbindet,
dass man glaubt Stimme und Musik sind eins. Und dann kommt der Text.

I got up, I got off my ass, took a walk down the railroad tracks//I get my rhythm from the stones under the ground//I get my lyrics from the shit I see around Im neuen Song Alligator des amerikanischen Singer-Songwriter Ryan Tennis dauert es keine zwei Minuten bis ganz unerwartet eine Reihe von Kraftausdrücken fallen.
Und zwar auf so entwaffnende Art und Weise, das es weder vulgär noch bemüht provokant klingt. Vielmehr unterstreicht der multiperspektivische Text von Tennis seine inspirierte Haltung und konterkariert die Unbesonnenheit seiner Musik, ohne ihr die Leichtigkeit zu nehmen.
Die Mischung aus Folk, Rock und Soul entzieht sich einer klassischen Kategorisierung, sondern reflektiert die Erfahrungswelt eines echten Kosmopolit. Denn Ryan Tennis ist in den letzten 12 Jahren eigentlich überall gewesen. Und dort auch aufgetreten. Bis zu 200 Konzerte gibt der gebürtig aus Philadelphia, Pennsylvania stammende Musiker pro Jahr und das auf Bühnen in den USA, Europa, Asien und Australien. Einen besonderen Bezug hat Tennis allerdings zu Südamerika. Regelmäßig bespielt er den Kontinent zusammen mit der Latin Grammy Award nominierten Band El Caribefunk. Seine gesammelten Lebens- und Reiseerfahrungen hat Tennis bereits auf drei Alben und drei EPs vertont, zuletzt auf der 2018 erschienen EP Two Days on the Fence. Die Betriebsamkeit des Amerikaners endet dann natürlich auch nicht mit der für September angekündigten Single Alligator, sondern (zumindest in diesem Jahr) mit der Veröffentlichung des noch folgenden siebten Albums.

präsentiert vom TollhausDachau e.V. mit freundlicher Unterstützung der Stadt Dachau

Donnerstag, 14. April 2022

FR 29.04.222 Church Girls (Philadelphia)

Einlass nicht vor 19:00h - Beginn ca. 20:10h - keine Sitzplatzgarantie. Die aufstrebende girl-driven Indie-Post-Punk Band aus Philadelphia behandelt auf ihrem neuen Album „The Haunt“ Themen wie Sucht und Verzweiflung in einem poetischen Willen, um die Heilung und Entwicklung gesünderer Gewohnheiten voranzutreiben. Church Girls sind seit ihren letzten EP-Veröffentlichungen extrem umtriebig und wurden u.a. von großen Medienplattformen wie Audiotree, Paste Magazine & Daytrotter, Bandcamp (New & Notable),… vorgestellt und tourten ausgiebig durch die USA, Großbritannien, Kanada und Europa.
Tickets auf Eventbrite oder 1 Woche vor der Veranstaltung in der Buchhandlung subtext. Präsentiert vom TollhausDachau e.V. mit freundlicher Unterstützung der Stadt Dachau

Freitag, 25. Februar 2022

Sa 26.03.22 - Three For Silver (US) im Café Gramsci

Einlass nicht vor 19:00h - Beginn ca. 20:10h - keine Sitzplatzgarantie -
es gelten die tagesaktuellen Hygiene-Regeln, evtl. Impfnachweise, evtl. Personalausweis, evtl. Maskenpflicht.

Charakteristisch, nicht nur für die aktuelle Single Red Moon, sondern das gesamte Oeuvre von Three For Silver, ist atmosphärischer, fast schon pastoraler Doom-Folk, der mit einer ganz eigenen Energie lebendig macht, nur um wieder sanft zu berauschen. Das fesselende Musikvideo zu Red Moon entführt uns in eine rauschhafte Sphäre, in der Märchen und Utopie eins werden.

Die Band um Lucas Warford und Willo Sertain sind dabei mindestens genauso unruhig und auf jeden Fall genauso viel unterwegs wie der Mond selbst. Seit fast zehn Jahren touren die Beiden, begleitet von wechselnden, dritten Gast-Musikern, durch die Welt und fesseln mit ihrem musikalischen Mosaik aus Folk, Mystik und Rock. Auf dieser Tour mit dabei ist Violinist Corwin Zekley.

Die Single "Red Moon" ist am gleichnamigen Album "Red Moon" zu finden: Listen->ALBUM

Besetzung
Willo Sertain: Akkordeon und Gesang
Corwin Zekley: Violine
Lucas Warford: Resonator-Bass, Washtub-Bass, Mandoline, Gesang, Piano

http://www.threeforsilver.com/

präsentiert vom TollhausDachau e.V. mit freundlicher Unterstützung der Stadt Dachau